40 Jahre Schreiben

Erschaffen Erinnerungen.

Ein Bild ist wie ein Song.

Bildlyrik erzählt wie Songlyrik Storys.

Das Bild ist ihre Melodie.

Unser Liebblingsblog

 

Bloggerin

Bernadette Maria Kaufmann

bernadettesbuchwelten

40 Jahre

Nr. 13

 

Nachteil der Freiheit

 

 

 

Sich frei machen

 

Von Bedrohung

 

Von Zwang

 

Von Ängsten

 

Von Grenzen

 

Von Regeln

 

Von Festgefahrenen

 

beendet einen Zustand der Ordnung.

 

 

 

Freiheit ist kein Chaos.

 

Chaos ist Entropie.

 

Entropie ist der Raum für Freiheit.

 

Freiheit regelt Entropie.

 

 

 

Es beginnt mit der Freiheit des Werdens, frei von Merkmalen und Eigenschaften,

 

ordnungsfrei in der Gestaltung.

 

 

 

Es folgt der Kampf mit Ungeliebten,

 

über Abneigung und Versagen hinweg,

 

zu offenen Horizonten.

 

 

 

Zu Regeln

 

zur Ordnung

 

Zur Verfügbarmachung von Freiheit.

 

 

Der Fluss

 

 

Das Lebensgefühl ist ein Fluss,

 

von Neugier angetrieben,

 

von Ängsten gestaut.

 

 

 

Das Lebensgefühl bahnt sich den Weg,

 

trägt die Hindernisse ab und

 

findet die Generallösung.

 

 

 

Das Lebensgefühl besitzt die Kraft,

 

die zum Leben und Fließen

 

sich den Platz verschafft.

 

 

Die Welt im Kopf

 

 

Gönne dir die Gedanken,

 

die andere verwerfen.

 

Sie sind deine kreativen Legosteine.

 

Die Hatz

 

 

Zwei Taktgeber ringen

 

um volle Aufmerksamkeit,

 

der Inhalt der Nacht

 

will ans Licht der Welt.

 

 

 

Wie ein gejagtes Wild

 

bleiben Körper und Geist zurück,

 

schwingen sie im gemeinsamen Takt,

 

weiden beide auf fruchtbarer Alp.

 

 

 

Nur ohne Rücksicht und ohne Gnade

 

siegt die Seelenbotschaft Zukunft.

 

 

Gefühl haben

 

 

 

Ist ein Schalter

 

und trennt die Daseinsform

 

in Herz und Hirn.

 

 

 

Trennt sich aber alles

 

in analoge und digitale Kompetenz,

 

schaltet sich das Gefühl aus.

 

 

 

Gefühl haben ist ein Schatz,

 

wirkt es auch banal,

 

es ist gesunder Menschenverstand.

 

 

 

Wenn wir morgen erleben wollen,

 

sollten wir heute dahin

 

zurückfinden.

 

 

 

Das Wahrnehmungsprinzip

 

 

Wären Träume Schäume,

 

wären Einfälle nur Gischt.

 

Unser Denken gliche einer KI,

 

unfähig für Ideen.

 

 

 

Träume sind wie Bohrmaschinen,

 

Schatzsucher in den Tiefen des Geistes.

 

Bergen Verknüpftes.

 

Vernetzen es in unserer Zeit.

 

 

 

Träume können mehr,

 

wenn sie dürfen.

 

Lernfähig und innovativ.

 

Und perfekt funktionsfähig.

 

 

 

Zeitkastaster

 

 

Im Hier und Jetzt

 

liegt die Endlichkeit.

 

Im Morgen und Draußen

 

wartet die Unendlichkeit.

 

 

 

Noch dreht sich alles im Kreis.

 

Eine Fangschleife ohne Ausweg.

 

Bald bricht der Blick durch

 

die gläsern werdende Realität.

 

 

 

Im Hier und Jetzt

 

liegt der Weg hinaus.

 

Zum Hotspot

 

upgedateter Wirklichkeit.

 

 

 

Zukunft legst du jetzt fest!

 

weitere Entwicklung