Transkription Heft 5


unveröffentlichtes Druckskript


Karin Schröder/™Gigabuch Forschung/Heft 05/1917

 

Transkription von Karin Schröder

Joseph Goebbels

 

5. 1. Bin ein fahrender Schüler...

5. 2. Bin ein fahrender Schüler, ein wüster Gesell

 

2 Novellenfassungen von Joseph Goebbels von 1917

Heft 5

1995

32 Seiten und

34 Seiten


Gigabuch Forschung


Kategorie: Belletristik

Inhaltskatalog

 

Dissertationsquelle

Lyrik

Fragmente

Novellen

Epos 

Dramen

Tagebücher

Weitere Quellen

Gedichtbände

Skizzen

Dramen

Tagebücher

Tagebuchroman

Tagebuchfragmente

Klassenaufsätze

Abhandlungen

Reden

Studienmitschriften

Vorträge

 


Faksimile zur Originalhandschrift von Joseph Goebbels


Vorschrift

Karin Schröder/Sonderform Gigabuch Forschung/Originalhandschrift der Transkription Heft 5/Vorschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BA Koblenz

NL 118/117

handschriftlich

Reinschrift

Karin Schröder/Sonderform Gigabuch Forschung/Originalhandschrift der Transkription Heft 5/Reinschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BA Koblenz

NL 118/127

handschriftlich


Transkriptionsleseprobe aus dem Heft Nr. 5


5. 1. Bin ein fahrender Schüler...

 

 

Novelle

 

________..........________

  Sommer 1917

handschriftlich

BA Koblenz

NL 118/117

Blatt 1232-1263

 

 

--------------------------------------------------

 

 

Bin ein fahrender Schüler...

 

1 (Originalseitenangabe)

Ein frischer, duftender Sommersonntagmorgen strahlte über Alt-Bonns, der rheinischen Musenstadt. Es war noch früh, und doch herrschte schon überall ein reges Treiben. In hellem, schönen Grün lag die Rheinpromenade ...

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------

 

 

  5. 2. Bin ein fahrender Schüler, ein wüster Gesell...

 

Novelle aus dem Studentenleben.

Meinem lieben Leibburschen

Karl Heinz Kölsch.

 

_____

Sommer 1917

BA Koblenz

NL 118/127

 

--------------------------------------------------

 

 

 

“Bin ein fahrender Schüler,

ein wüster Gesell...“

 

 

Novelle aus dem Studentenleben

von Joseph Goebbels.

Meinem lieben Leibburschen Karl Heinz Kölsch.

 

1 (Originalseitenangabe)

Ein frischer, duftender Sommersonntagmorgen strahlte über Alt-Bonns, der rheinischen Musenstadt. Es war noch früh, und doch herrschte schon überall frohes, reges ...


weitere Entwicklung